Alle Jahre wieder: die Tipula Larven auf unseren Grüns

Sie sind harmlos, gehören aber zu den größten Schädlingen auf heimischem Rasen.

Aktuell stellen unsere Greenkeeper einen starken Befall mit Tipula Larven auf unseren Grüns fest.

Die ausgewachsene Larve der Wiesenschnake ist etwa vier Zentimeter lang und verpuppt sich im Juni/Juli. Die Larven leben im Boden und ernähren sich bis zur Verpuppung von den Wurzeln der Rasen- und Wiesengräser. Die geschädigten Wurzeln der Gräser führen dazu, dass sich der Rasen stellenweise gelbbraun verfärbt und abstirbt. Diese Stellen sind zunächst kleinflächig, weiten sich mit zunehmendem Appetit der Tipula-Larven allerdings zu nestförmigen Kahlstellen aus.

Tipula-Befall ist von einer Pilzerkrankung gut zu unterscheiden, denn die Blätter der Gräser zeigen keinerlei Flecken oder Ablagerungen, sondern verfärben sich einheitlich gelb. Es verbergen sich pro Quadratmeter bis zu 500 Larven unter der Bodenoberfläche. Da diese Larven für Vögel wiederum eine Delikatesse darstellen, tummeln diese sich zeitweise ebenfalls gerne auf unseren Grüns.

Alles also ein absolut natürlicher Vorgang - allerdings ein wenig ärgerlich aus Sicht der Golfer bzw. Greenkeeper, da unsere schönsten Grünflachen davon beeinträchtigt werden.

Für die Bekämpfung der Larven sind so gut wie keine Pflanzenschutzmittel mehr zugelassen. Ein Hausmittel gegen die Larven ist Nematoden (Fadenwürmer) einzusetzen. Die Würmer töten als Parasiten die Tipula-Larven letztendlich ab und sterben dann selber. Allerdings ist diese Methode zwar auf heimischem Rasen vielleicht zielführend, auf großen, viel bespielten Grün-Flächen wie auf unserem Golfplatz aber nicht effektiv nutzbar und daher keine Lösung.

Jon, unser Head Greenkeeper, hat vor 30 Jahren während seiner Ausbildung gelernt, dass man einen Befall des Grüns durch Abdecken von 1 Quadratmeter Rasen mit dunkler Folie über Nacht und dann Zählen der Larven am nächsten Morgen am besten kontrollieren kann (mehr als 20 Stück gelten als "Schadenswelle"). Diese Methode hat er dann vor 2 Jahren wieder hervorgeholt und "ausgebaut" und aus diesem Grund bedecken unsere Greenkeeper die Grüns zeitweise mit dunkler Folie: um die Larven an die Oberfläche zu locken und diese dann abzusammeln.

Diese Methode hat sich als ziemlich erfolgreich herausgestellt -  und soweit wir wissen sind wir die einzige Golfanlage auf der Welt, die dieses Mittel erfolgreich einsetzt. Allerdings bedingt es eine Menge zusätzlicher Arbeit für unsere Greenkeeper: so müssen sie spät abends (wenige Stunden vor Schichtbeginn um 5 Uhr morgens) noch einmal auf den Platz kommen, um die einzelnen Grüns abzudecken.

Ein Zeichen des echt immer wieder außergewöhnlichen Engagements unserer Greenkeeper für uns alle und unsere Golfer im Besonderen! Ein weiterer Baustein in unserem Bestreben, Ihnen immer den bestgepflegten Platz der Umgebung zu bieten.
Vielen Dank an unsere Greenies!

Tipula Larven auf unseren Grüns