Damen AK 30 - Durchmarsch in die 2. Liga!

Sensationell schafften unsere Damen gleich den nächsten Schritt nach dem gerade erfolgten Aufstieg in die 3. Liga in der letzten Saison.

AK 30 - Aufstieg in die zweite Liga

Was für eine Saison 2017 für unsere Damen!

Hier der Saisonrückblick von Alexandra Wehr:

Immer noch ganz im Freudentaumel des Aufstiegs 2016 in die 3. Liga waren wir motiviert bis in die Haarspitzen und starteten in die Saison mit gemeinsamen Mannschaftstraining Anfang März. 

Unser Team sollte also DGL und AK 30 spielen - Zeit, die Saison ein wenig strategisch zu planen. Um uns nicht zu verzetteln, beschlossen wir unser Hauptaugenmerk auf die AK30 zu legen, da wir dort aufgestiegen waren und wir dies auf jeden Fall halten wollten. In der DGL war das Ziel, ins Mittelfeld zu kommen und Spielpraxis für alle zu fördern. 

Unser erstes Ligaspiel AK 30 fand Ende April in Felderbach statt: perfekt für einen Mannschaftswochenendausflug und eine Übernachtung im Hotel Vesper. Sogar die Mannschaftsmitglieder, die nicht aufgestellt waren, reisten alle am Samstag an und spielten eine Privatrunde hinter dem Ligaspiel hinterher. Leider begrüßte uns typisches Aprilwetter: es war bitterkalt und die Greenkeeper hatten ihre Mühe, für einen guten Platzzustand zu sorgen. Wir erkämpften uns am Samstag einen 2. Platz hinter der Heimmannschaft und waren damit sehr zufrieden. Das Hotel war sensationell und wir hatten einen tollen Abend mit sehr guten Essen. Am Sonntag spielten wir das Teamspiel "pinker Ball" auf dem benachbarten Platz Gut Frielinghausen.

Im Mai starteten dann die DGL Spieltage, zunächst in Leverkusen und dann mit unserem DGL Heimspiel. An beiden Tagen wurden wir 3. und waren zufrieden mit unserem Ergebnis. 

Ebenfalls im Mai fand das zweite AK 30 Spiel, auch in Leverkusen, statt. Diesmal holten wir den Tagessieg und schoben uns damit in der Gesamtwertung auf den 1. Platz vor, mit 11 Schlägen Vorsprung auf Felderbach. 

Der Juni startete mit einem DGL Spiel in Wildenrath, wir erspielten wieder den 3. Platz. 

Bei AK 30 folgte der Spieltag in der Hummelbachaue: unser Tagessieg bedeutete einen Vorsprung in der Gesamtwertung von nunmehr 23 Schlägen. Der nächste AK 30 Spieltag im Kölner Golfclub brachte uns im Juli zwar leider keinen Tagessieg, aber dennoch konnten wir unsere Gesamtführung weiter auf 36 Schläge ausbauen!

Am 15. Juli folgte endlich unser AK 30 Heimspiel: dank unserer Greenkeeper hatten wir sehr schnelle Grüns, einen in Gänze perfekt gepflegten Platz und auf unseren Wunsch hin waren die Fahnenposition schwer gesteckt. Wir wollten unseren Heimvorteil nutzen.

Gesagt, getan! Wir schafften den Tagessieg und bauten damit unseren Vorsprung in der Gesamtwertung auf komfortable 59 Schläge aus!

Eine Woche später stand wieder die DGL auf dem Spielplan: wir freuten uns bei extremem Wind in West Golf über einen zweiten Platz.

Der August brachte die letzten Spieltage. Als erstes spielte die DGL in Rothenbach, der wohl schwierigste Platz für diese Saison. Ein 9 Loch Kurs mit sehr altem Baumbestand und super engen Spielbahnen. Hier war kein Platz für eine Rechts- oder Linkskurve. Bei fast allen blieb der Driver daher im Bag und es wurde mit kleinen Hölzern und Eisen gespielt. Wieder erreichten wir den 3. Tagesplatz und sicherten damit den 3. Platz in der Gesamtwertung. Ziel für die DGL damit genau erfüllt!

Das letzte Spiel der AK 30 führte uns zum Krefelder Golfclub. Ein sehr schöner Platz - alter Baumbestand, sehr gut gepflegt, schönes Clubhaus!

Die Führung wollten wir uns natürlich nicht mehr nehmen lassen. Der Platz hatte den Regen der letzten Tage zwar sehr gut verkraftet (kein zeitweiliges Wasser), aber nach dem Aufkommen der Bälle rollten sie nicht weit. Hinzu kam ordentlich Wind, was den Platz nicht einfacher machte. Wir (Sandra Michel, Susanne Hertzner, Susanne Schluckebier, Hilke Finn, Ulrike Danne und Alexandra Wehr) schafften mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zwar nur Tagesplatz 4, der Gesamtsieg war uns mit 51 Schlägen Vorsprung auf den zweiten aber nicht mehr zu nehmen.

Riesig freuten wir uns, dass Ulrike Bruhs, Birgit Waber und Sabine Stieper, die morgens noch zu Hause die Senioren-Clubmeisterschaften spielten, vorbeikamen, Michaela Kuhlmann flog sogar extra für den Tag aus Mallorca ein, Ina Esser kam sofort nach ihrer Arbeit, unser Geschäftsführer Elmar Claus und unser Headpro Michael Hearn fuhren ebenfalls nach Krefeld - sie alle standen an der 18, um mit uns zu feiern.

Mit diesem Durchmarsch hatten wir alle nicht gerechnet und sind überglücklich: 2. Liga wir kommen!!!